NOISE: Hörst du auch genau hin?
Hörspiel Klang Soundscape

noise_hoerstduauchgenauhin.jpg

Ein Geräusch von früher: das Tonband läuft sich leer, plötzlich spricht da eine Stimme: Hörst du auch genau hin?

Noise, noise der Maschinen, noise der Wellen, der Schallwellen, noise, noise der Klangsynthese, Meereswellen, noise waves, Meeresrauschen. Wellen wiederholen sich und sind doch nicht gleich. In langen Wellenkurven (vibrato) brennt sich jedes Staubkorn in die Membran des Lautsprechers und macht meine Stimme rau. DISTORT Hörst du auch genau hin?

„Wenn man etwas wiederholt, woher holt man das wieder?“

 

„If you turn the volume up very loud it will drown out screams.“

- Alfred Hitchcock Presents Music to be Murdered by

NOISE ist beim diesjährigen 12. Berliner Hörspielfestival im Wettbewerb der Kategorie "Das glühende Knopfmikro" und dem Kurzhörspielwettbewerb der Hörspielwiese in Köln vertreten. 🍀🌊

In beiden Wettbewerben erzielte NOISE den 3. Platz.

Begründung der Jury (Hörspielwiese Köln, 14.08.2021):

 

"Tonband-Laufgeräusche und Schallplattengeknister beschwören die akustischen Speicher unseres Gedächtnisses. Dann schraubt sich aus Wellen, Möven, sehr fernen Stimmen ein Orgelpunkt, ein Drone. Sein Halt ist trügerisch. Fragmentierte Stimmen schälen sich heraus, sprechen stockend von der Flüchtigkeit der Erinnerung. Selbst fragmentiert, fragil, verzerrt, bleibt sie im ständigen Wandel begriffen. 

NOISE ist ein genuines psychoakustisches Experiment, klotzartig in die Landschaft gestellt. Aber täuschen Sie sich nicht! Hier waltet die Hand der Komponistin. Antonia Alessia Virginia Beeskow nutzt alle Möglichkeiten eines Hörstücks: Atem, Stimme, Atmo, Raum, Klang, Geräusch, Effekt. Und lässt unheimlich viel Platz für die eigene Assoziation und Interpretation."